top of page
  • Antje Lüdemann

Zimtrinde




Dieses exotische und sinnlich duftende Öl dient auch der Kosmetik und Wellness. Zimtrindenöl ist ein wirklich intensives und sogenanntes „heißes“ ätherisches Öl. Da es so angenehm wärmt, ist es natürlich das Winteröl par exellence.


Um Zimtrindenöl zu gewinnen, wird alle zwei Jahre die Rinde von diesem immergrünen, tropischen Gewächs geschält, daher kennen wir auch die aufgerollten Zimtstangen.

Für einen Liter Öl werden ungefähr 200 Kilo Zimtrinde gebraucht. Als die wertvollsten Anbaugebiete gelten Sri Lanka und Cylon.


Zimtrindenöl ist in vielen Duftmischungen enthalten. Das darin enthaltende Zimtaldehyd kann bei einigen aber auch unerwünschte Hautreaktionen hervorrufen, daher empfiehlt sich eine Verdünnung mit V-6. Klassischerweise wird Zimtrindenöl auch als Unterstützeröl gesehen, da es andere ätherische Öle unterstützen kann. Es ist schon in uralten Schriften erwähnt und wird auch immer wieder in partnerschaftlichen Massagen beschrieben. Vielleicht ist es ja auch für Dich eine tolle Idee, Dir ein wundervolles Massageöl zu kreieren, das Zimtrindenöl enthält.


Ein mögliches Rezept dafür ist


100 ml V-6 oder Sesamöl,

3 Tropfen Zimtöl,

5 Tropfen Orangenöl,

2 Tropfen Goldrutenöl,

2 Tropfen Sandelholzöl und

1 Tropfen Rosenöl


in einem Teelichthalter leicht zu erwärmen und liebevoll in die Rückenmuskulatur einzustreichen und/oder einstreichen zu lassen.



Doch hier nun ein bisschen mehr noch zu den Eigenschaften. Wie weiter oben schon angedeutet sagt man dem Duft von Zimt eine aphrodisierende Wirkung zu. Es ist natürlich total spannend, sich dazu unser Gehirn vor Augen zu führen, insbesondere unser limbisches System. Hier speichern sich so viele Erinnerungen ab, aber auch Traumata und nicht verarbeitete Situationen. Unser Gehirn kann super viel ausblenden und ablenken – auch, um uns zu schützen. Gerade wenn wir wirklich hochstressige Situationen haben, dann kann unser limbisches System in der Nacht nicht mehr wie es vorgesehen ist, die Verarbeitung von Emotionen und Situationen adäquat steuern. Dauerhafter Stress und damit eine Verschiebung der hormonellen Grundsituation kann die Folge sein. Bestimmte Areale sind dann eventuell nicht mehr bewusst erreichbar und unser limbisches System übernimmt/kapert das logisch strukturierte Denken. Das einzige, was immer ungefiltert in unser Gehirn kommt, sind Gerüche, und sie lösen immer etwas aus. Bei manchen sind es Erinnerungen, bei manchen ist es erlerntes Wissen, und oft beeinflusst ein Duft unsere Stimmung, bevor wir selber ihn bewusst wahrnehmen.

Ich persönlich finde es sehr spannend, da noch tiefer einzutauchen, das bringt mich allerdings etwas zu weit weg davon, hier aufzuschreiben, was ich zur Zimtrinde aufschreiben wollte.

Der tröstende und konzentrationsbegleitende, wärmende Duft von Zimt erinnert nicht nur sofort an Weihnachten. Dieses Öl ist ebenfalls ein toller Begleiter für unser gesundes Immunsystem und unsere gesunde emotionale, fröhliche Balance. Wir können unsere wache, aufnahmefähige Stimmung begleiten, genauso wie unsere warme, aktive Muskulatur. Für mutige, selbstbewusste, tatkräftige Entscheidungen kann uns Zimtrinde auch durch die ureigene Diskussion mit unserem inneren „Schweinehund“ führen. Wenn wir uns wohl mit uns selber führen, verblasst alles andere im Außen.


Affirmation:

Ich fühle mich sicher und geborgen, ganz bei mir angekommen, und bin frei von Neid und Missgunst.


Sehr spannend finde ich auch „Gelenkwohlmischungen“, die Zimtrindenöl enthalten.

Für einen gesunden, ausgeglichenen Blutzuckerspiegel verwende ich es immer wieder.

Um Heißhungerattacken im Rahmen von „Sugar Free“-Challenges abzumildern, schnupper ich immer wieder mal am Zimtölfläschchen und gebe mir auch einen Tropfen verdünntes Öl auf den Oberbauch, um es dann sanft kreisend einzustreichen.


Um einen gesunden Fat-Burner-Effekt zu unterstützen und dabei meine Haut zu pflegen nutze ich persönlich die wärmende Kraft von ätherischem Zimtrindenöl in Zusammenarbeit mit ätherischem Grapefruitöl. Dazu nehme ich 1 EL V-6 Pflanzenölkomplex und 4 Tropfen Zimtrindenöl mit 6 Tropfen Grapefruitöl. Das massiere ich mir in Bauch/Beine/Po und achte dabei, dass es nicht in die Po-Falte fließen kann.


Solltest mit diesen Ölen noch nicht so gearbeitet haben, nimm bitte ersteinmal einen Tropfen dieser Mischung und teste es an der Unterarminnenseite.


Hinweis: Keiner meiner Texte entbindet Dich davon, eigenverantwortlich mit Anwendungen/Verwendungen umzugehen. Frag Deinen Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker/in, wenn Du krankheitspezifische Antworten und Beratungen benötigst. Beim Recherchieren einiger Informationen stößt man auf verschiedene Seiten mit gleichen Inhalten, bis auf die Mythologie und den archäologischen Fund der uralten Zypresse lässt sich keine Ursprungsquelle eindeutig zuordnen. Dieser Text ist auf Basis der Desk Referenz, meinem Wissen aus unzähligen Vorträgen sowie meinen eigenen Erfahrungen entstanden und beansprucht nicht, vollständig zu sein. Meine Informationen dienen der Gesundheit und dem Wunsch, diese bestmöglich zu erhalten.




298 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zypresse...

Davana

bottom of page