• Antje Lüdemann

Thymian (Thymus Vulgaris)


Ätherisches Thymianöl ist ein weiteres Kräuteröl, das ich sehr liebe. Es hat ein würziges, krautartiges Aroma, das kräftig und durchdringend ist. Ich persönlich finde, dass es kaum zu erkennen ist, wenn es direkt aus der Flasche erschnuppert wird, weil es wirklich sehr intensiv ist.

Es gibt ungefähr 350 verschiedene Arten von den mehrjährigen, immergrünen Sträuchern und Halbsträuchern. Unser Thymianöl wird aus dem echten Thymian (Thymus Vulgaris) destilliert. Die Pflanze wird bis zu 35 cm hoch und gehört, wie viele andere Kräuter auch (Basilikum, Rosmarin Lavendel, Salbei), zu den Lippenblütlern.

Auf Grund des hohen Nektaranteils in den sehr kleinen Blüten sind diese Pflanzen super beliebt bei den Bienenvölkern. Thymianhonig hat einen sehr hohen Feldertrag. Ob die Bienen sich damit schon intelligent gegen einen ihrer Erzfeinde schützen, wird noch erforscht, auf jeden Fall lieben Bienen Thymiannektar. Wenn Du also einen Garten oder einen Balkon hast, kannst Du Bienen mit Thymian unterstützen.

Schon Theophrast, ein griechischer Philosoph und Naturforscher, beschäftigte sich intensiv mit Thymian. Er lebte 372 - 286 v.Chr. und gilt als wegweisender, weil erster Forscher in diesem Bereich. Auch Plinius der Ältere, ein römischer Gelehrter (24 - 79 n.Chr.) beschrieb in seinem bedeutenden Werk, der „Naturalis Historia“ schon dieses wunderbare Kraut. Und auch der griechische Arzt Dioskorides, der zu Zeiten von Kaiser Nero lebte und als bekanntester Arzt der Antike galt, war fasziniert von Thymian.

Alte Bezeichnungen sind auch: Zimis, Chölm, Kunerle, Gartenthymian, Immerkraut oder Immenkraut, Küchenpolei, Römischer oder Welscher Quendel, Demut, oder Spanisches Kudelkraut.

Quelle: lexikon.huettenhilfe.de/kraeuter/thymian.html

Thymian stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Benediktinermönche brachten ihn über die Alpen nach Deutschland.

Der Name 'Thymian' leitet sich vom griechischen 'thymos' ab und bedeutet Mut oder Kraft.

Mittelalterliche Schriften geben an, dass es Brauch war, dass die Damen ihren Favoriten vor dem Kampf Thymianzweige an die Rüstung steckten.

Es heißt auch, dass sich schon die Soldaten der römischen Legionen vor dem Kampf in Thymianaufgüssen gebadet haben, um ihren Mut zu stärken.

Heute ist Thymian eine Wohltat in unserer modernen Wellnesswelt. Wann immer Dir danach ist, mit Thymian kannst Du Dir ein wohlig warmes Gefühl vermitteln. Da es ein sehr „heißes“ Öl ist, empfiehlt es sich, es zunächst verdünnt auszuprobieren. Als Bestandteil der Raindrop Technique® zum Beispiel.

Thymian ist schon hundertausendfach in Wellnessstreichungen angewendet worden.

Verdünnt auf den Rücken oder unter die Fußsohlen gegeben fühlt es sich krautig, warm und wohltuend an. Die darin enthaltenen biochemischen Verbindungen wie Thymol, Para-Cymol und Gamma-Terpinen sind eine wunderbare Unterstützung für Dein gesundes Immunsystem. In einer Brustkorb-Körperöl-Mischung liebt Dein Atemsystem dieses wunderbare Öl bestimmt auch, gerade in nasskalten Zeiten.

Ein mögliches Rezept für eine Brustkorb-Körperöl-Mischung ist:

3 EL Kokosöl

1 EL Sheabutter

1 EL Mandelöl oder V6

In einem Wasserbad erhitzen (niedriger Schmelzpunkt!)

Und die fette Ölmischung in eine kleine Schüssel geben, dann je nach Bedarf

5-10 Tropfen Ätherisches Thymianöl und evtl.noch

2 -6 Tropfen Ätherisches Eukalyptusöl dazu geben.

In ein kleines Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Bei Bedarf dann 1 TL davon auf den Brustkorb geben.

Du kannst es natürlich auch allgemein als Körperöl verwenden, dann reicher Dir doch das obige Rezept mit 50 ml V6 oder Mandelöl an und creme Dich damit ein. Gerade ältere Hände, Kniee, Füße und Schultern empfinden Thymian in einem Körperöl als Wohltat. Du kannst Dich selber fragen, ob Du es lieber warm oder kalt magst.

Je nachdem, ob Du Thymian für Dich oder Dein Kind verwenden möchtest, müsstest Du natürlich auch die Menge an Öl dem Körpergewicht und Alter Deines Kindes anpassen. Dazu gibt es viele Dosierungsanleitungen in Büchern und Webseiten. Am besten wendest Du Dich an die Person, die Dich mit den Ätherischen Ölen vertraut gemacht hat.

Zur Pflege Deiner gesunden Kopfhaut kannst Du einen Thymian-Aufguss machen. Dazu nimmst Du einfach eine Tasse warmes Wasser und einen Tropfen Thymianöl. Das gibst Du nach dem Duschen in die Haare und arbeitest es in die Kopfhaut ein.

Diesen Aufguss kannst Du auch kalt, an anstrengenden Tagen mit einem Stirnumschlag anwenden und einfach den wunderbaren Duft genießen.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, um mit Thymian Deinen gesunden Lifestyle zu begleiten.

624 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Davana